Zurück zur Hauptseite

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Mitgliedschaftsverträge (Stand 01.11.2020)

Im Folgenden stellen wir Ihnen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor, die wir im Zusammenhang mit der Erbringung aller Leistungen zugrunde legen. Indem Sie unsere Dienste in Anspruch nehmen, erklären Sie sich mit den folgenden Bestimmungen einverstanden:
Präambel:
Die nachfolgenden Bestimmungen gelten für alle Verträge, die zwischen Kopf- und Körperschule, Inhaber Felix Orths, Erich-Hoffmann-Straße 6, 53121 Bonn (nachfolgend KKS genannt) – und einem Mitglied (Verbraucher oder Unternehmer) geschlossen werden. Bitte lesen Sie diese Bedingungen aufmerksam, bevor Sie eine Dienstleistung von KKS in Anspruch nehmen.
§ 1.Vertragsschluss und -Gegenstand
(1) Mit der Unterzeichnung des Mitgliederantrages oder der Bestätigung mittels Fernkommunikationsmitteln erklärt das Mitglied verbindlich, die gebuchte(n) Dienstleistung(en) erwerben zu wollen und ist mit der Geltung dieser AGB einverstanden.
(2) Wenn das Mitglied mit KKS einen Vertrag online abschließen will, gibt das Mitglied im Shop-Bereich durch Anklicken der Schaltfläche „kostenpflichtig bestellen“ ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages ab. Vor Anklicken der Schaltfläche „kostenpflichtig bestellen“ werden dem Mitglied sämtliche eingegebenen Daten angezeigt und er hat die Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen. Der Vertragsabschluss erfolgt durch eine Annahmeerklärung von KKS per E-Mail („Bestätigungs-E-Mail“). Mitgliedern, die ihren Vertrag online mit KKS abgeschlossen haben, steht ein gesetzliches Widerrufsrecht zu.
(3) Software befindet sich bei Lieferung auf dem aktuellen Stand. Damit diese aktuell bleiben, nimmt das Mitglied entsprechend der jeweiligen Produktbeschreibung automatisch am Abonnement-/Update-Service teil. Umfang und Preis der jeweiligen Updates entsprechen den Angaben auf der Internetseite.
(4) Das Mitglied hat mitunter die Möglichkeit, auf Inhalte von Drittanbietern zuzugreifen. Hierzu wird er eventuell auf Server dieser Drittanbieter umgeleitet. Sollten für die Inhalte der Drittanbieter zusätzliche Kosten entstehen (z.B. pay per document), wird der Kunde durch entsprechende Hinweise hierauf hingewiesen.
(5) Das Mitglied ist berechtigt, während der Öffnungs- und Unterrichtszeiten an den Kursen, die von KKS angeboten werden, teilzunehmen. Die Leistung beinhaltet ausschließlich die im Mitgliederantrag aufgeführten Unterrichtseinheit/en. KKS richtet für das Mitglied nach Maßgabe des geschlossenen Vertrages zeitlich begrenzte oder unbegrenzte Dauerkurse (Mitgliedschaften) aus. Zu den zeitlich begrenzten Kursen zählen bspw. Schnupperkurse und Starterverträge. Zu den Dauerkursen zählen alle Kurse, deren Dauer unbefristet ist. Sonstige Leistungen wie bspw. Workshops, sind ausdrücklich nicht Bestandteil der Mitgliedschaft.
(6) Konkrete Dienstleistungen sind in Gemäßheit mit diesen AGB jeweils aufgrund eines gesonderten, schriftlichen Vertrags zu erbringen. Schriftlichkeit umfasst auch Textform.
In den jeweiligen Mitgliederanträgen werden die durch KKS jeweils zu erbringenden Leistungen im Einzelnen bestimmt.
(7) Das Mitglied erteilt den Auftrag in elektronischer, schriftlicher oder mündlicher Form. Der Auftrag ist erst angenommen, wenn die Auftragsannahme von KKS schriftlich bestätigt wurde. Als schriftliche Auftragsbestätigung gilt auch eine E-Mail.
(8) Abweichende AGB des Mitglieds werden zurückgewiesen. Im Fall von einander widersprechenden AGB ist der Vertragsschluss dennoch gültig. Hier gilt dann die gesetzliche Regelung für die jeweilige Klausel.
(9) Maßgeblich ist die jeweils vor Inanspruchnahme der Dienstleistungen gültige Fassung der AGB von KKS.

§ 2 Unübertragbarkeit der Mitgliedschaftsrechte

(1) Die mit der Mitgliedschaft erworbenen Nutzungs- und Teilnahmerechte sind nicht auf Dritte übertragbar. Eine Übertragung der gesamten Mitgliedschaft auf einen Dritten ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von KKS möglich. Bei genehmigter Übertragung betragen die Kosten EUR 69,99 bzw. für den Fall, dass das Starterpaket gewählt wird, EUR 149,00.
(2) Das Mitglied verpflichtet sich KKS gegenüber, die ihm ausgehändigte Mitgliedskarte nur höchstpersönlich zu verwenden und nicht Dritten zu überlassen. Das Mitglied verpflichtet sich weiterhin, jeden Verlust der Mitgliedskarte unverzüglich schriftlich bei KKS zu melden.

§ 3 Folgen eines Verlustes von Mitgliedskarte bzw. deren Überlassung an Dritte

(1) Bei Verlust der Mitgliedskarte wird auf Kosten des Mitglieds Ersatz beschafft. Die Kosten betragen EUR 29,99.
(2) Nutzt eine dritte Person unbefugt die Mitgliedskarte des Mitglieds und ist diese Nutzung darauf zurückzuführen, dass diese Gegenstände dem Dritten durch das Mitglied vorsätzlich oder fahrlässig überlassen worden sind oder dass das Mitglied einen Verlust der Gegenstände nicht rechtzeitig schriftlich angezeigt hat, so ist das Mitglied verpflichtet, für jede Nutzung durch den Dritten einen pauschalen Schadensersatz in Höhe von EUR 10,00  zu zahlen. Weist das Mitglied nach, dass ein geringerer oder überhaupt kein Schaden entstanden ist, reduziert sich der Schadensersatz auf den nachgewiesenen Betrag. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens durch KKS bleibt unberührt.

§ 4 Zugangs- und Teilnahmeberechtigung zu den Kursräumen/ am Unterricht

Das Mitglied ist nur dann zur Nutzung der Kursräume und Teilnahme am Unterricht berechtigt, wenn es sich bei Zutritt durch seine Mitgliedskarte ausweisen kann.

§ 5 Umfang der geschuldeten Leistungen

(1) Der monatliche Mitgliedsbeitrag berechtigt zur Teilnahme an den vertraglich vereinbarten Unterrichtseinheiten sowie zur Nutzung der Aufenthaltsräume und Sanitäreinrichtungen am jeweiligen Standort. Für einzelne zusätzliche Veranstaltungen können zusätzliche Gebühren anfallen. Auf derartige Zusatzgebühren wird bei Ankündigung einer solchen Veranstaltung gesondert hingewiesen.
(2) KKS behält sich das Recht vor, das Mitglied nur für Kurse zuzulassen, die dem Fähigkeitsstand des Mitglieds entsprechen.
(3) KKS ist berechtigt, während der gesetzlichen Schulferien keine Kurse auszuführen, ohne dass es während dieser Zeit zu einer Unterbrechung der Zahlungen kommt. Dies ist bei Ermittlung der Kursbeiträge berücksichtigt. Es besteht kein Anspruch auf Erstattung von anteiligen Beiträgen.

§ 6 Begleitpersonen/Verzehr mitgebrachter Getränke

(1) Der Aufenthalt von Begleitpersonen ist nur in den hierfür vorgesehenen Aufenthaltsbereichen gestattet.
(2) Der Verzehr mitgebrachter Getränke ist innerhalb der Kursräume gestattet. Dies gilt nicht für alkoholische Getränke und Speisen. Das Mitbringen und der Verzehr von alkoholischen Getränken ist innerhalb des gesamten KKS-Standorts untersagt.

§ 7 Weisungsbefugnis

Den Weisungen des Kursleiters oder dessen Ausführungsgehilfen, ist während den Kurs- und Unterrichtszeiten uneingeschränkt Folge zu leisten. Wiederholtes Nichtbefolgen der Weisungen kann zum Ausschluss aus dem Kursunterricht führen. Der Ausschluss führt nicht zur Zahlungsaussetzung der vertraglich vereinbarten Beiträge und Gebühren. Die Aufsichtspflicht von KKS beschränkt sich auf die Dauer der Unterrichtszeiten.

§ 8 Haftungsbeschränkung

(1) KKS haftet grds. nicht für Schäden des Mitglieds. Dies gilt nicht für eine Haftung wegen Verstoßes gegen eine wesentliche Vertragspflicht und für eine Haftung wegen Schäden des Mitglieds aus einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit sowie ebenfalls nicht für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von KKS, deren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Als wesentliche Vertragspflicht von KKS zählt insbes., aber nicht ausschließlich die fortlaufende Bereitstellung der in § 5 Abs. 1 des Vertrages genannten Einrichtungen.
(2) Dem Mitglied wird ausdrücklich geraten, keine Wertgegenstände mit in einen KKS-Standort zu bringen. Von Seiten KKS werden keinerlei Bewachung und Sorgfaltspflichten für dennoch eingebrachte Wertgegenstände übernommen. Das Deponieren von Geld- oder Wertgegenständen in einem durch KKS zur Verfügung gestellten Spind begründet keinerlei Pflichten von KKS in Bezug auf die eingebrachten Gegenstände.

§ 9 Kündigungsrechte der KKS

(1) Befindet sich das Mitglied mit der Zahlung eines Betrags, der zwei Monatsbeiträgen entspricht, in Verzug, so berechtigt dies KKS, den Vertrag fristlos aus wichtigem Grund zu kündigen und die verbleibenden Zahlungen bis zum Ende der Vertragslaufzeit einzufordern.
(2) Eine Kündigung aus sonstigem wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.
(3) Im Falle einer Kündigung aus wichtigem Grund behält es sich KKS ausdrücklich vor, Schadensersatzansprüche gegen das Mitglied gemäß den gesetzlichen Regelungen geltend zu machen.

§ 10 Kündigung durch das Mitglied

(1) Das Mitglied ist insbes. unter folgenden Umständen zu einer außerordentlichen Kündigung berechtigt:
1.Bei Eintritt einer Schwangerschaft des trainierenden Mitglieds.
2.Bei Eintritt einer Erkrankung, aufgrund derer die fortgesetzte Nutzung der Angebote der KKS-Standorte unmöglich oder schädlich wäre. Sofern die Nutzung einzelner, nicht gänzlich unwesentlicher Teile (bspw. Kursangebote) möglich bleibt, ist eine außerordentliche Kündigung unzulässig. Vorübergehende Krankheiten oder Verletzungen entbinden das Mitglied nicht von der Entrichtung der Mitgliedsbeiträge. Sie begründen kein Kündigungsrecht.
3.Bei Verlegung des Hauptwohnsitzes des Mitglieds an einen Ort, der mehr als 50 km von dem nächsten KKS-Standort entfernt liegt.
4.Bei Schließung oder Verlegung eines KKS-Standorts, wenn danach der nächstgelegene KKS-Standort mindestens 30 km weiter von dem Hauptwohnsitz des Mitglieds entfernt liegt, als der geschlossene bzw. verlegte KKS-Standort.
(2) In den Fällen des Abs. 1 Nr. 1 u. 2 wird die Kündigung nur wirksam, wenn zusätzlich zu der Kündigung ein Attest eines unabhängigen Facharztes des jeweils betroffenen Fachgebietes, das die Erkrankung oder Schwangerschaft bestätigt, bei KKS im Original eingereicht wird. Bei einer Kündigung nach Abs. 1 Nr. 3 sind eine Ab- und Anmeldebestätigung mit der Kündigung vorzulegen.
(3) Eine Kündigung des Mitglieds, gleich aus welchem Grund, muss der KKS (Anschrift) im Original per Post zugehen. Kündigungen in mündlicher, fernmündlicher oder elektronischer Form sind ausdrücklich ausgeschlossen. Eine Kündigung per Fax ist nicht wirksam.
(4) Mit Beendigung der Mitgliedschaft hat das Mitglied den ihm ausgehändigten Mitgliedsausweis bei einem KKS-Standort abzugeben. Erfolgt die Rückgabe nicht bis spätestens 14 Tage nach Beendigung der Mitgliedschaft, so wird die in § 3 Abs. 1 genannte Verlustgebühr fällig.

§ 11 Zustimmung zur Datenerhebung und -verwertung

(1) KKS erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten aus diesem Vertrag nur zum Zweck der Vertragsabwicklung, Kundenbetreuung sowie für eigene Werbeaktionen. Es handelt sich hierbei um die vom Mitglied im Rahmen der Anmeldung angegebenen Daten wie: Name, Adresse, Telefonnummer (Mobil und Festnetz), E-Mailadresse, Bankverbindung, ggfls. Name und Alter des trainierenden Kindes.
(2) Um eine professionelle Mitgliederverwaltung zu gewährleisten, hat KKS die Firma Eurofit24 GmbH, Raboisen 5, 20095 Hamburg beauftragt. Sie erreichen dort einen persönlichen Ansprechpartner unter der Rufnummer 040 22867900. Die Mailanschrift für alle buchungsrelevanten Belange (Abbuchungen, Mahnungen etc.) ist service@eurofit24.com. Die Eurofit24 GmbH erhält hierzu von KKS die notwendigen Kundendaten zur Verfügung gestellt, wie Kundenname, Adresse, Geburtsdatum, Trainingszeiten, Bankverbindung.
(3) Die Verarbeitung der im Rahmen dieses Vertrags erhobenen Mitgliedsdaten erfolgt im Einklang mit der DSGVO und den weiteren einschlägigen Datenschutzgesetzen. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a) und Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO und nur für die vorstehend genannten Zwecke der Vertragsabwicklung, Kundenbetreuung und Werbeaktionen. Eine über den Vertragszweck hinausgehende Datenverarbeitung findet nicht statt. Sollte die Erhebung weiterer über den Vertragszweck hinausgehender Daten erforderlich werden, wird KKS hierfür gesondert eine Einwilligung bei dem Mitglied einholen. Hinsichtlich des Umfangs und Zwecks der Datenerhebung sowie der Aufklärung über die Betroffenenrechte wird im Übrigen auf die Datenschutzhinweise von KKS verwiesen.

§ 12 Sondertarife

(1) Die von KKS angebotenen Sondertarife können nur gewählt werden, wenn die hierfür gegebenen Voraussetzungen durch das Mitglied erfüllt werden und die Erfüllung dieser Voraussetzungen gegenüber KKS in zureichender Form nachgewiesen wird.
(2) Das Mitglied ist verpflichtet, bei Wegfall der Voraussetzungen für einen Sondertarif dies der KKS unverzüglich mitzuteilen.
(3) Erlangt KKS Kenntnis davon, dass die Voraussetzungen für einen Sondertarif bei einem Mitglied entfallen sind oder kommt das Mitglied den Mitteilungsobliegenheiten in Abs. 2 nicht nach, ist KKS berechtigt, den Sondertarif auf den Normaltarif umzustellen und künftig die Beiträge des Normaltarifs abzubuchen.
(4) Wurden trotz Fehlens der Voraussetzungen für einen Sondertarif lediglich dessen ermäßigte Beiträge eingezogen, ist KKS berechtigt, auch rückwirkend die Differenz zu den Monatsbeiträgen des Normaltarifs einzuziehen.

§ 13 Schlussbestimmungen

(1) KKS ist zu Änderungen dieser AGB berechtigt, soweit diese keine wesentlichen Vertragsinhalte (essentialia negotii) betreffen. Über solche Änderungen wird die Agentur die Kunden per E-Mail und auf der Website (www.kopfkoerperschule.de) informieren. Die Änderung gilt als vom Kunden genehmigt, wenn er nicht innerhalb eines Monats nach Zugang der Änderungsankündigung der Änderung widerspricht, soweit er in der Mitteilung über die geplante Änderung auf diese Rechtsfolge hingewiesen wurde. KKS ist im Falle des Widerspruchs des Kunden zur außerordentlichen Kündigung zum Ende der aktuellen Vertragslaufzeit berechtigt.
(2) Alle Informationen, Einwilligungen, Mitteilungen oder Anfragen nach diesen AGB bzw. den zugrunde liegenden Rechtsverhältnissen, sowie Änderungen oder Ergänzungen hierzu, bedürfen der Schriftform. Die Versendung per E-Mail oder Telefax entspricht der Schriftform; dies gilt auch für das Klicken auf entsprechende Bestätigungs-Buttons.
(3) Sollten einzelne Teile dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen Regelung tritt das einschlägige Gesetzesrecht. Dies gilt auch im Fall des Bestehens einer Regelungslücke.
(4) Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien aus oder in Verbindung mit diesem Vertrag ist der Sitz von KKS. Dieser Vertrag unterliegt deutschem Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.